Der "Servus Alpenpokal", das größte Eisstock-Turnier Europas, erlebt auf dem Kärntner Weissensee bei prächtigen Bedingungen sein "Grande Finale". Nach dem Auftakt am Samstag sind noch 16 Teams im Rennen um die begehrte Trophäe. Das beste Team der Gruppenphase waren die Tiroler "Gschwentner und Co", die es im Zielschießen und Lattlschießen auf den Topwert von 118 Punkten gebracht haben. Am Sonntag geht es im Mannschaftsspiel im K.o.-System zur Sache, ServusTV überträgt ab 13:00 Uhr LIVE.
16 Teams sind noch im Rennen um den "Servus Alpenpokal" - Das Finale am Sonntag ab 13:00 Uhr LIVE bei ServusTV
447,29 Meter - Bernhard Patschg markierte einen neuen österreichischen Rekord im Weitschießen

Olympiasieger Fritz Strobl eröffnete das Finale des "Servus Alpenpokal"
Dem Kärntner Abfahrts-Olympiasieger Fritz Strobl war es als Ehrenschütze vorbehalten, das Final-Turnier des "Servus Alpenpokal" zu eröffnen. Dass nach der Zeremonie mit dem Einmarsch der 32 Teams aus vier Nationen bei perfekten Bedingungen wie geplant losgelegt werden konnte, war vor allem dem sensationellen Einsatz von Eismeister Norbert Jank und seinem Team zu verdanken.

Bernhard Patschg stellt neuen österreichischen Rekord im Weitschießen auf
Nach dem intensiven Schneefall am Freitag leisteten Jank und Co. ganze Arbeit. So gut, dass sogar die besten Weitschützen der Welt voll auf ihre Rechnung kamen. Und dabei markierte Lokalmatador Bernhard Patschg mit 447,29 Metern einen neuen österreichischen Rekord im Weitschießen. Patschg pulverisierte die alte, ebenfalls von ihm gehaltene Bestmarke von 400,26 Metern, um fast 50 Meter. Angesichts der für Sonntag prognostizierten Bedingungen könnte beim PREFA Weltrekordversuch sogar der 28 Jahre alte Weltrekord im Weitschießen von 566,53 Metern wackeln!

Die österreichischen Top-Teams sind für den Final-Sonntag gerüstet
In der Gruppenphase des "Servus Alpenpokal" brachten sich unterdessen die österreichischen Teams für den Final-Sonntag in Stellung. Vor allem "Gschwentner und Co" aus Tirol, "ESV Krottendorf 1" aus der Steiermark, "Harald Hager" aus Salzburg und die "Wanger Eisstöckler" aus Niederösterreich überzeugten mit je über 100 Punkten.

Titelverteidiger "EC Passau Neustift" in der Gruppenphase ausgeschieden
In der Internationalen Gruppe hinterließ die Schweizer Mannschaft ESC Solothurn mit 107 Zählern den stärksten Eindruck. Die Überraschung des Tages: Titelverteidiger "EC Passau Neustift" aus Deutschland ist bereits ausgeschieden.

Die 16 Teams, die den Final-Sonntag des "Servus Alpenpokal" in Angriff nehmen:

Gruppe Österreich:

  • Gschwentner und Co (Tirol) , 118 Punkte in der Gruppenphase
  • ESV-Krottendorf 1 (Steiermark) , 107 Punkte
  • Harald Hager (Salzburg) , 105 Punkte
  • Wanger Eisstöckler (Niederösterreich) , 101 Punkte
  • Gedersberger (Steiermark) , 78 Punkte
  • Hard-Rock (Vorarlberg) , 77 Punkte
  • Die Alhoer Knappen (Burgenland), 76 Punkte
  • Hawei (Oberösterreich) , 75 Punkte


Gruppe International:

  • ESC Solothurn (Schweiz) , 107 Punkte
  • FC Penzing (Deutschland) , 105 Punkte
  • MAFO Systemtechnik (Deutschland) , 103 Punkte
  • Peiting I (Deutschland) , 100 Punkte
  • ASV Teis (Italien) , 84 Punkte
  • Peiting II (Deutschland) , 82 Punkte
  • SSV Naturns (Italien) , 73 Punkte
  • Swiss Thurgau (Schweiz) , 68 Punkte
Zu dieser Medienmitteilung stehen folgende Dateien zur Verfügung:
14 Bilder
Für weitere Fragen und Anliegen sind wir gern für Sie da:
Pol1 im Auftrag von ServusTV
Alexander Hofstetter
+43 (0)1 96 87 58 40
alexander.hofstetter@pol1.at
Kontakt ServusTV
Martina Amann
+43 (0)662 842244 21674
martina.amann@servustv.com
Bildanfragen bitte an  bildredaktion@servustv.com

< Cupbewerbe >